Einen allzu guten Ruf haben POMMES nicht: zu fettig, zu salzig, zu ungesund. Den…

Einen allzu guten Ruf haben POMMES nicht: zu fettig, zu salzig, zu ungesund. Den beliebten Snack selber zu machen hat, gegenüber der gekauften Variante, Vorteile: Du weißt ganz genau, was drin ist, kannst den Fett- und Salzanteil reduzieren und sie so ein bisschen gesünder machen. Außerdem schmecken selbstgemachte Pommes aus frischen Kartoffeln viel besser und du sparst nebenbei jede Menge Verpackungsmüll.

Wenn euch der kleine Pommes-Hunger überfällt – wie esst ihr sie am liebsten?

Mein heutiger Rezeptvorschlag für euch: KARTOFFEL-KAROTTEN-POMMES mit PARMESAN-KRUSTE und zwei DIPS 😋

POMMES
🍟 5 große, lange Kartoffeln (festkochend), schälen, in Stifte schneiden.
🍟 1 Karotte, schälen, in Stifte schneiden.
🍟 Ofen, 220 °C Ober-/Unterhitze.
🍟 2 Knobizehen, pressen, mit 2 El Olivenöl verrühren, mit den Kartoffeln-Karotten-Pommes vermengen
🍟 Mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen.
🍟 Pommes auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche verteilen, ca. 30 Min. knusprig backen.
🍟 Parmesan fein reiben, ca. 5 Min. vor Ende der Backzeit über die Pommes streuen und fertig backen.

KNOPI-QUARK-DIP
1. 250 g Sahnequark mit 1 El Olivenöl und etwas Milch glatt rühren.
2. Etwas Schnittlauch und Petersilie fein hacken, unter den Quark rühren.
3. 1 Knobizehe pressen, dazugeben.
4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

LIMETTEN-CHILI-FRISCHKÄSE-MAYO
1. 20 g Mayonnaise, 80 g Frischkäse (Doppelrahmstufe) und 1/4 Tl Senf glatt rühren.
2. Etwas Schale von einer Bio-Limette fein abreiben, dann etwas Saft dazupressen.
3. Chili längs halbieren, entkernen, sehr fein würfeln.
4. Alle Zutaten miteinander verrühren.

Dazu passt ein FELDSALAT mit gerösteten PINIENKERNEN.

Add Comment